Emma's Weisheit

Grundschulkapitalismus

„Mama, ich nehme heute mein Taschengeld mit in die Schule.“ „Wieso das denn?“ „Ich muss der Julie 2 fünfzig (=Fünzfig-Cent-Stücke) geben.“ „Aha? Und warum?“ „Sie gibt mir den Elsa-Radiergummi, wenn ich ihr zwei fünfzig gebe.“ „Und was hält Julie’s Mama davon, dass sie ihre Schulsachen verkauft?“ „Ach, der Radiergummi ist eigentlich von der Emilia, aber die hat ihn für ein fünfzig der Julie gegeben.“ „Ach und von dir will sie jetzt zwei fünfzig dafür?“ „Ja, wieso?“ „Na das ist ja doppelt so viel, wie sie dafür bezahlt hat.“ „Ja und?“ „Ja verstehst du nicht, damit bekommt sie mehr Geld dafür, als sie ausgegeben hat…?!“ „Ja schon – aber der Elsa-Radiergummi ist echt schön!“

Tja. Die einen werden als Verkäufer geboren, die anderen eher als Konsumenten. 😉

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s