Zauber und Staub

Ameisenplage

Ich befinde mich mitten in einer Sinnkrise.
Was tun, wenn plötzlich tatsächlich ein „Guter“ auf der Matte steht? Völlig unerwartet und überraschend?
Simon, der Regenfänger, alias „Kandidat Nummer 2“ von der Online-Partnerbörse, stellt sich als wahrer Glücksgriff heraus.
Was eigentlich als Ablenkung von einer völlig sinnlosen Affäre gedacht war, entwickelt sich zur lebensbedrohlichen Romanze.
2,5 Wochen, 6 Treffen, davon 4 „richtige Dates“, inklusive Theater, Cocktails, Spaziergang im Mondschein, Romantik und Erotik… Eine Geschwindigkeit, bei der es selbst mir schwindelig wird. Doch was mich wirklich verwirrt, sind nicht die schillernden Dates, sondern viel mehr die Tatsache, dass „es“ möglich wäre.
Er ist Single.
Ich bin Single.
Wir mögen uns. Verstehen uns. Finden uns attraktiv. Ziemlich…
Es spricht nichts dagegen.
Hilfe. Wie sicher sind doch zukunftslose Affären! Immerhin greifen sie nie wirklich ins tatsächliche Leben ein… Bleiben ein Wunschtraum. Harmlos.
Doch das hier könnte ernst werden.
Und plötzlich geht es los. Bin ich wirklich bereit dafür, nicht mal ein Jahr nach der Trennung von Emmas Papa eine neue Beziehung zu beginnen? Was wenn es schief geht? Kann es überhaupt gut gehen? Hab ich das verdient? Müsste ich nicht erst einmal mindestens… Und höchstens… Und sollte ich nicht? Und kann ich ihn meinen Eltern vorstellen? MUSS ich? Und wie wird Emma reagieren? Und was wenn Svenja ihn doof findet? :-O
„Panik“ trifft meinen Gefühlszustand ziemlich genau. Und da helfen auch die Ameisen im Bauch nicht wirklich. Schließlich bin ich kein Teenager mehr. Ich habe ein Kind. Ich habe Verantwortung – ich bin 30… Ich will nicht nochmal scheitern.
Ich hätte gern 100%ige Sicherheit. Und das es die nicht gibt, weiß ich nunmal leider aus Erfahrung.
Was tun? Wieso ist das im Film immer alles so einfach?
Fieberhaft suche ich nach Gründen, die dagegen sprechen. Die „es“ doch irgendwie unmöglich machen. Erledigt. Haken dran. Noch ein bisschen trauern und gut is‘.
Und gleichzeitig hoffe ich, dass die kommenden 3 Tage ganz schnell vorbei gehen. Dann ist Freitag. Und am Freitag sehen wir uns wieder… Und…
Mist.
Die Ameisen sind inzwischen auch im Hirn angekommen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s