Zauber und Staub

Giftmorde

sind Frauensache. Das scheint sie zu wissen. Der Blick meiner Tochter sagt es, als sie die weich gekochten Bio Kartoffeln mit dem ihr größtmöglichen Ausdruck von Abscheu auf den Tisch spuckt. Dorthin, wo vorher die Nudeln mit Soße, so wie die Karotte mit Bio Rind gelegen haben. Emma will nicht. Und wenn Emma nicht will, dann will sie nicht. „Freu Dich doch, du hast ein Kind mit einem starken Charakter“ „Sie wird es einmal weit bringen, im Leben.“ Ja sicher. Emma ist elf Monate alt und bringt mich mit ihrer Charakterstärke an den Rande des Wahnsinns. Patsch. Sie zieht die Hand auf der Kartoffelmantsche langsam und genüsslich quer über den Tisch und schaut mich dabei blitzend an.

Es brodelt. Es kocht. Es droht zu explodieren. In diesem Moment hätte ich gute Lust, jemanden würgen. Oder ganz laut zu Schreien. Oder einfach nur den Kopf gegen die Wand zu hämmern. Ich ramme das Küchenmesser mit roher Gewalt in den Apfel.

„Du machst das falsch. Du gibst dem Kind zu viel Auswahl. Wie soll es denn da wissen können, was es möchte. Natürlich möchte es dann immer etwas anderes. Das Kind muss das essen, was auf den Tisch kommt. Und Punkt.“

Und Punkt. Denkt sich auch Emma, als die Trinkflasche mit einem lauten Knall auf den Terracotta-Fliesen landet. Der Apfel wird keines Blickes gewürdigt. Ihr kleines Gesicht kräuselt sich in Richtung Nasenspitze zusammen und dreht sich demonstrativ nach links. Tief durchatmen. Tiiiieeeef. Durchatmen. Ich lege das Küchenmesser nachdrücklich in die Spüle und wende mich äußerlich gefasst zu meiner Tochter. Okay. Dann ist jetzt Schluss. Dann gibt es heute nichts zu essen. Es geht direkt ins Bett.  Festentschlossen und voller Konsequenz nehme ich Emma den Latz ab. Sie strahlt mich mit ihrem funkelndsten Zucker-Lächeln an. „Geht doch, Mama!“. Sie jauchzt, als ich innerlich dem Ausbruch nahe die Treppen nach oben stampfe.

Augenblicklich trifft mich mein schlechtes Gewissen wie ein Schlag. Rabenmutter. Rabenmutter! Das Kind kann nichts dafür, dass du nicht in der Lage bist, zu erkennen, was es braucht. Und noch viel weniger dafür, dass es heute Morgen um 5 Uhr 45 die Müllabfuhr da war, was ein eindeutiges Zeichen ist, dass der Tag begonnen hat. Das Kind ist nicht schuld, dass du todmüde und unausgeglichen bist. Rabenmutter. Emma windet sich wie ein Aal in meiner Umarmung. „Bist du mein Schatz?“ frage ich sie, nur um sicher zu gehen.
Sie nickt eifrig. Na klar!

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s